Auftaktsitzung und Ordensfest am 18.11.2017

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Zum Auftakt in die Session 2017/18 zog die KG Ritzerfelder Jonge 1957 e.V. unter der Leitung ihres Ehrenpräsidenten Herbert Offermanns und gemeinsam mit der frisch proklamierten Kinderprinzessin Monique I. (Kickartz) in einen bis auf den letzten Platz gefüllten Saal ein. Als Gäste hatten sich wieder Vertreter aus Verwaltung und Politk der Rodastadt zusammengefunden, außerdem zahlreiche Freunde und Vereinsvertreter; den Ausschank übernahmen freundlicherweise wieder die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Merkstein 1633 e.V. Direkt nach der Begrüßung freute sich Herbert Offermanns, zwei neue Mitglieder in der Garde und mit AHK-Vorsitzendem Stephan Rauber auch einen neuen Senator in der großen KG-Familie begrüßen zu dürfen. Pünktlich zum Auftakt wurde der Sessionsorden enthüllt: ein buntes Zirkuszelt, unter dem sich die Ritzerfelder Narren und ihre Gäste versammeln.

Auch wurden einige Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt und zur Überraschung der meisten Anwesenden wurde ein weiterer Orden präsentiert: Zum närrischen Jubiläum 2 x 11 Jahre „Los Caotos“ hatte man sozusagen in geheimer Mission einen Orden mit dem Motiv der „Los Caotos“ auflegen lassen, mit dem die Gesangstruppe nun überrascht und ausgezeichnet wurde.

Das Motiv stammte von Maler Jochen Jung, der der KG im vergangenen Jahr vor allem zu einem wunderschönen Bühnenbild verholfen hatte. Dass Jochen Jung im Laufe des Abend für sein uneigennütziges Engagement rund um die KG auch noch mit der „Waage von Ritzerfeld“ ausgezeichnet wurde, ahnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht. „Ein Ordensträger mit viel Niveau, kreativ, humorvoll und närrisch – sowieso“, reimte die Laudatorin und stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk, die gemeisam mit Ehrenpräsident Herbert Offermanns und Vorsitzendem Guido Carl die Auszeichnung vollzog. Eine weitere Ehrung wurde Ralf Tolnai zuteil, der in diesem Jahr erstmals als blau-weißer „Till“ in Erscheinung trat; als aktives und außerordentlich engagiertes Mitglied wurde ihm der Verdienstorden der KG verliehen. Als Laudator stieg 2. Vorsitzender Harald Offermanns in die Bütt und lieferte eine unterhaltsame und bis zuletzt spannende Umschreibung des neuen Ordensträgers, die er nicht zuletzt wegen der lautstarken Reaktionen auf seine Pumuckl-Verkleidung mehrfach unterbrechen musste.

Wie so oft im Leben gehört auch in der Vereinsarbeit Abschied nehmen dazu. In den „Zeremonienmeister-Ruhestand“ schickte Ehrenpräsident Herbert Offermanns jetzt Peter Klinkenberg, der sich im Laufe der vielen Jahre den Beinamen „Marathon-Mann“ sprichwörtlich erlaufen hatte. Ein schwerer Schritt für Peter Klinkenberg, der sich sichtlich gerührt von seinem Posten verabschiedete. Als Zeichen der Anerkennung erhielt er eine Urkunde und vor allem das allseits bekannte und lieb gewonnene Püppchen, mit dem er unzähligen Ein- und Ausmärschen vorangegangen ist.

Ein Ende ist aber auch immer ein neuer Anfang, und so freute sich die KG, Harald Juchems zum neuen Zeremonienmeister ernennen zu können. Traditionell erhielt auch er ein absolutes Unikat zur Ausübung seiner repräsentativen Tätigkeit: einen Zeremonienstab mit Narr und blau-weißen Glöckchen, mit dem er ab sofort die Gesellschaft und ihre Gäste auf die Bühne(n) geleitet.

Im Laufe des Abends trugen die aktiven Abteilungen der KG zum Programm bei. Die Solomariechen Viviane Frings und Jaqueline Rudolph überzeugten mit ihren Tänzen zu Ehren der Ausgezeichneten und der Jubilare. Die Garde der Ritzerfelder Jonge übertraf sich mit ihrem Tanz zum Kölschen Titel „Loss mer springe“ (Kuhl un de Gäng, 2016) mal wieder selber. Auch die „Los Caotos“ heizten den Gästen wie immer richtig ein. Nach dem Showtanz der Garde traf sich die Gesellschaft schließlich zum großen Finale auf der Bühne, wobei die Hymne „In us Gesellschaft“ im Hinblick auf die gemeinsame Session mit den Bockrijern spontan und augenzwinkernd leicht abgeändert wurde.

Darauf ein dreifaches Ritzerfeld Alaaf!

 

Hier gibt es alle Bilder der Auftaktveranstaltung und des Ordensfests zu sehen: